Factoring

Unternehmensfinanzierung mit Factoring

Die Unternehmensfinanzierung mit Factoring liegt im Mittelstand weiter im Trend, wie der Bundesverband Factoring für den Mittelstand (BFM) berichtet.

Liquidität geht vor Rentabilität, das ist eine alte betriebswirtschaftliche Weisheit. Und es scheitern jährlich viel mehr Unternehmen an Liquiditätsengpässen denn an fehlender Rentabiliät. Es gilt also zunächst die Liquidität zu sichern, damit laufende Kosten immer rechtzeitig gedeckt sind. Ein Verfahren, die Unternehmensliquidität zu sichern, ist der Verkauf von offenen Forderungen im Factoringverfahren.

2015 wuchs dieser im deutschen Mittelstand um 8,5 Prozent, nachdem er im Vorjahr schon um 3,9 Prozent zunahm, meldet der BFM. Die Mitglieder des Verbands sind auf die Umsatzfinanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen spezialisiert. Derzeit betreuen 26 Factoring-Gesellschaften aus dem BFM rund 5.700 KMU mit einem Ankaufvolumen von mehr als 3 Mrd. Euro.

Was es ist und was es kann

Vor allem im B2B-Bereich spielt Factoring eine große Rolle. Aber auch schon tun sich im digitalisierten B2C-Bereich  (Online-Vertrieb) Chancen auf, sich über den Verkauf von Forderungen notwendige Liquidität zu beschaffen.

Factoring basiert auf dem laufenden Verkauf offener Forderungen gegen eine Marge. Der Factor stellt sofortige Liquidität bereit und übernimmt beim echten Factoring das Ausfallrisiko für die angekauften Forderungen.

Weil das Volumen der Finanzierung mit dem Umsatz des Factoring-Nehmers ansteigt, bewährt sich das Modell vor allem in Unternehmen mit dynamischem Wachstum. Und so funktioniert es: Der Factor zahlt den Großteil der Rechnungssumme innerhalb von 24 bis 48 Stunden aus und übernimmt das volle Ausfallrisiko.

Beim Full-Service-Factoring können Unternehmer zudem ihr gesamtes Debitorenmanagement in die Factoring-Gesellschaft auslagern.

Mittelständische Unternehmen sollten bevorzugt mit mittelständischen Gesellschaften arbeiten. Dann ist der Factor mit der betrieblichen Praxis seiner Kunden vertraut und kann auch in Branchenfragen kompetent beraten.

Aufgrund der vielen Vorteile setzen Unternehmer das Verfahren zunehmend im Rahmen kombinierter Finanzierungsmodelle ein. Modulare Finanzierungskonzepte sorgen für finanzielle Stabilität und können ein nachhaltiges Wachstum unterstützen.
Daten-Quelle: Studie 2015 vom BFM Bundesverband Factoring für den Mittelstand / TNS Infratest. Repräsentative Befragung von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland, 1.555 Interviews im Oktober 2014. Die Studie wird im Abstand von zwei Jahren durchgeführt.

Sie haben Fragen zum Thema? Rufen Sie uns an oder Schreiben Sie uns!