Wissenswertes

Wissenswertes

Wissenswertes
Auf den folgenden Seiten finden Sie Wissenswertes für Unternehmer und Gründer aus unseren Beratungsfeldern.

Zum Beispiel  erfahren Sie, wie sich der Wert eines Unternehmens ermitteln lässt, wie Sie erfolgreich Crowdfunding betreiben können, wo und wie Bankgarantien und Bürgschaften (= „Avale“) zur Finanzierung eingesetzt werden u. v. m. Dass Business Angels keine Flügel haben und partiarische Nachrangdarlehen nichts mit der Liebe zum Vaterland (lat. patria) zu tun haben, wussten Sie sicher schon, aber vielleicht ist Ihnen trotzdem so mancher Begriff aus der Welt des Geldes etwas unklar. Darum haben wir für Sie Fachbegriffe aus der Finanzwelt kurz und knapp erklärt. Sie finden zudem nachstehend eine Übersicht über die aktuellen staatlichen Fördermöglichkeiten für die Kosten von Unternehmensberatungen.


Förderung von Unternehmensberatungen für kleine und mittelständische Unternehmen:

Mit Beginn des Jahres 2016 traten neue Richtlinien für die bundesweite Beratungsförderung von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Angehörigen der freien Berufe neu aufgestellt.

Das neue Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung“, „Gründercoaching Deutschland“, „Turn-Around-Beratung“ und „Runder Tisch“ zusammen. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, die bereits gegründet sind. Beratungen vor einer Gründung können nicht mit diesem Programm bezuschusst werden.

Besonders gefördert werden – nach wie vor- die Beratungen von Unternehmen, die von Frauen oder von Migrant/innen oder von Unternehmern/innen mit anerkannter Behinderung geführt werden, sowie spezielle Beratungsinhalte. Auch können mehrere in sich abgeschlossene Beratungen gefördert werden.

Unternehmen, die im Vorjahr leider ein negatives Betriebsergebnis ausweisen mussten, können 90 % der Beratungskosten erstattet bekommen. Das bedeutet, dass zumindest nach unserer Honorartabelle eine 30-stündige Beratung sich damit auf den Nettopreis von nur 300 € verringert.

Solche Unternehmen und Jungunternehmen müssen vor der Antragstellung jedoch ein kostenloses Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner ihrer Wahl führen und anschließend innerhalb von drei Monaten mit der Beratung beginnen. Eine Liste der Regionalpartner ist über die Leitstellen, wie z. B. die DIHK erhältlich.

Eine finanzielle Beratungsförderung gibt es selbstverständlich auch für alle Unternehmen, die etwas optimieren und ihren Output verbessern möchten. Denn: gefördert werden Unternehmensberatungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung.  Auch können mehrere in sich abgeschlossene Beratungen gefördert werden.

Quelle: http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/foerderung_unternehmerischen_know_hows/index.html

Fördermittel Bafa

Merken